Freitag, 16. März 2012

Die Sammlung

Der Steuerberater Wolfgang Schneider war seit seiner Jugend ein passionierter Filmsammler. Den Grundstock seiner Sammlung legte ein amerikanischer Besatzungssoldat, der ihm beim Abzug eine Filmkopie schenkte. Seitdem hat Wolfgang Schneider ca. 2000 Filmkopien gesammelt, davon sind ungefähr 1000 Spielfilme. (Ein durchschnittlicher Spielfilm besteht aus vier bis fünf Filmrollen, insgesamt ca. 20 kg.) Die Sammlung lagerte in seinem Haus, in dem er auch über ein eigenes Kino im Keller verfügte, und auf einem benachbartem Grundstück. Aus gesundheitlichen Gründen musste Wolfgang Schneider 2008 in ein Pflegeheim, das Haus wurde später verkauft. Die Filme, die sich auf dem Grundstück befanden, wurden in ein nicht weit entferntes Lager gebracht, noch im März 2012 sollen sie mit den Filmen vom Nachbargrundstück in ein neues Lager überführt werden.
Wolfgang Schneider starb 2011, die Kinder möchten die Filmsammlung am liebsten komplett einer Institution übergeben, bisher hat sich aber noch kein Abnehmer gefunden. Die Sammlung weist einen ungewöhnlich großen Schwerpunkt im Bereich von Filmklassikern und europäischem Autorenkino auf.

Filmlager auf dem Nachbargrundstück

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen